Was ist ein akzeptabler Anteil an Rückläufern?

Unzustellbare E-Mails (Bounces) schaden sowohl Ihrem eigenen Ruf als auch dem von Mailjet. Daher ist es wichtig, die Bounce-Rate niedrig zu halten (so nahe an 0 % wie möglich).

Was genau ist eine unzustellbar E-Mail?

Eine E-Mail wird als sog. Bounce bezeichnet, wenn sie nicht zugestellt werden kann und mit einer Fehlermeldung zurückgewiesen wird. E-Mails können aus verschiedenen Gründen unzustellbar sein: Menschen wechseln Arbeitsplätze, ändern ISPs, schließen ihre E-Mail-Konten oder geben Sie auf. Bitte lesen Sie das Dokument E-Mail-Status für weitere Informationen über unzustellbare und blockierte E-Mails.

Eines Ihrer Ziele als Absender ist die Erhaltung und Reduzierung der Anzahl an Bounces:

Schicken Sie regelmäßig E-Mails an gute, hochwertige Kontaktlisten, die den Inhalt auch lesen. Das Versenden einer monatlichen E-Mail (bzw. so oft, wie Sie es während des Abonnierungsvorgangs versprochen haben) hilft Ihnen dabei, Ihre Listen aktuell, die Empfänger interessiert und Ihre Bounce-Raten niedrig zu halten. Wie in unseren Richtlinien zum Versenden von E-Mails beschrieben, sollte Ihre Bounce-Rate stets unter 8% liegen.

Wenn Sie eine ältere oder veraltete Liste verwenden, steigt die Bounce-Rate in der Regel an. Ist Ihre Bounce-Rate zu hoch (> 8 %), wird Ihr Konto gegebenenfalls vorübergehend deaktiviert. Aktualisieren und bereinigen Sie Ihre Kontaktlisten regelmäßig, um eine Liste voller interessierter Kontakte zu pflegen.

Sie können auch ein doppeltes Einwilligungs-Verfahren für neue Kontakte einführen. So gelangen keine falsch geschriebenen oder gefälschten E-Mail-Adressen auf Ihre Kontaktlisten.

Wurde Ihr Frage immer noch nicht beantwortet?
Zögern Sie nicht unser Support Team zu kontaktieren oder nach anderen Themen zu suchen!

Wollen Sie Mailjet jetzt testen?
Ein Konto erstellen - keine Verpflichtungen, keine versteckten Kosten